Erste Woche: Alles neu - Organisation der Freiarbeitsmaterialien

Soooo, die erste Schulwoche ist geschafft!
Eine neue Schule, neue Kollegen, neue Schüler, ein neues System und vieeeele Informationen haben meinem Kopf gefüllt, aber so ist es halt am Anfang. Alle(s) macht einen positiven Eindruck.
Das Klassenzimmer konnte ich drei Tage vor Schulbeginn endlich (grob) einrichten. Soweit bin ich zufrieden und alles hat seinen Platz gefunden.
Für einen festen Sitzkreis ist allerdings nicht genug Platz, daher hat jedes Kind nun ein Sitzkissen mitgebracht, das sowohl die Grundlage der Leseecke und dann auch die Unterlage im Sitzkreis ist. Der Austeildienst holt die Kissen aus der Leseecke und verteilt sie im Kreis. Erst wenn alle Kissen liegen, dürfen die anderen Kinder auf ihr Kissen schleichen.
Die Freiarbeitsmaterialien (sind andere als die "Wachmacher Aufgaben") liegen nach Deutsch und Mathe getrennt im Klassenzimmer aus. Die Fülle der Materialien ist nicht besonders groß, da die Schüler erst lernen müssen, damit umzugehen. Stück für Stück werde ich Material hinzufügen / tauschen.
Die Lesekarteien und Abschreibkarteien habe ich in Säckchen mit Reißverschluss verstaut. Kistchen nehmen mir zu viel Platz weg, die Karteien mit einem Gummiband festzuhalten hat letztes Jahr nicht wirklich gut geklappt (es ging ständig verloren). Jetzt nehmen sie sich eine Tasche, bearbeiten die Karten und stellen diese dann zurück. Die Farbe hilft, um es im Wochenplan zu notieren.
Alle anderen Materialien sind auch in Schachteln oder Körbchen, so dass sie komplett mitgenommen und zurückgebracht werden können. So geht meiner Erfahrung nach am wenigsten verloren.
Den Kleinkram hab ich so aufbewahrt / angebracht: Ich kann schnell drauf zugreifen und es verschönert das Tischbein. 🤣
Jetzt gehts nach München ins Schulbuchzentrum, da ich noch ein  Mathearbeitsheft brauche, in dem die Schüler selbstständig arbeiten können, am Besten mit Selbstkontrolle. Also das Pendant zu "lies -mal" oder den Indianerheften. Über Vorschläge bin ich dankbar! 😀

HIER gibt es die Taschen.
Liebe Grüße
Zena
🙃

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    weiß jetzt gar nicht, welche Klassenstufe gesucht wird ... aber vom Jandorf-Verlag gibt es nicht nur die Lies-Mal-Hefte, sondern auch den Zahlenfuchs. Vielleicht ist das etwas?
    Viel Spaß beim Stöbern. Das liebe ich ja auch so an unserem Beruf :)

    Schöne Grüße aus Sachsen!
    Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stephanie,
      danke für den Tipp! Ich werde sie mir anschauen!
      Grüße
      Zena

      Löschen
  2. Das sieht alles sehr gut aus. Wo hast du denn die Taschen her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,
      der Link ist im Beitrag am Ende.
      Grüße

      Löschen
  3. Hallo, super Idee mit den Säckchen!! Auch mit den Farben. Wieso brauchen sie diese dann für den Wochenplan?

    Ich hatte hier mit Hilfe meiner Leser schon mal Ü-Hefte gesammelt, vielleicht findest du eins:
    http://buntesklassenzimmer.de/uebungshefte-fuer-deutsch-und-mathe/

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,
      danke! ich werde dort stöbern!
      Viele Grüße :)
      Zena

      Löschen
  4. Danke für den Einblick!Ich wäre sehr interessiert daran, was für dich so sinnvoll in die Freiarbeitsecke kommt. Bin noch Berufsanfänger und bin gerade überfordert und probiere massenhaft aus^^ Die Taschen finde ich aber schonmal klasse!
    Als Lehrwerk könntest du auch z.B. die Hefte vom Sternchenverlag verwenden, die sind aber sehr niedrigschwellig und werden bei mir als Grundniveau genutzt, was auch Kinder mit einem Förderschwerpunkt schaffen können (häufig und natürlich auch mit Unterstützung). Für die Fitten gibt es dann halt noch zusätzliches Material, was bisher sowohl in Mathe als auch in Deutsch klappt :-)
    lg
    Patrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hefte vom sternchenverlag kann ich gerade für die schwachen SuS auch nur empfehlen :)
      lg

      Löschen
  5. Hallo!
    Ich habe durch Zufall das "Zahlenrad" vom vpm-Verlag entdeckt. Es zeigt sehr anschaulich, welche aufbauenden Stufen nacheinander bearbeitet werden müssen. Es gibt Arbeitshefte, Trainingshefte, Kopiervorlagen mit CD-Rom, Poster und die benötigten Materialien (Spielpläne, Spielkarten, Karteikarten,...) für die Feinarbeit. Erhältlich für die Klassen 1 bis 4.
    Fazit: Sehr ansprechend und empfehlenswert!
    Lg Ulli

    AntwortenLöschen
  6. Ups, der Fehlerteufel war da: nicht "Zahlenrad" sondern
    "Matherad"
    .. für die Freiarbeit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!

    Die Indianerhefte gibt es auch für Mathematik, auch für die Inklusion. Richtig rechnen 1-4, Sachrechnen und dann die Inklusionshefte.

    Von Schrödel gibt es noch "Die Bunte Reihe" ZR 10, 20, 100, 1000, 1x1, schriftlich rechnen, Größen

    --und dann natürlich Sternchenverlag und Jandorf.

    Viel Spaß beim Stöber, ich hoffe, du findest etwas Passendes!

    LG, Viola

    AntwortenLöschen
  8. Die Idee mit den Taschen finde ich super!! Worin stehen die denn (Holzleisten?)? Und wo hast du den Aufsteller her?

    Viele liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Zena,

    auch ich nutze die Indianerhefte für die Fitten und die Inklusionskinder. Zur Selbstkontrolle habe ich jedes Heft einmal als Lösungsheft von der Internetseite ausgedruckt und geheftet. So können die Kinder und auch ich schnell vergleichen, ob alles richtig ist.

    Lieben Gruß
    Kirsten

    AntwortenLöschen