Erste Utensilien für das neue Schuljahr: Haptisches Tetris und Wochenplaner

Ich freue mich immer wenn die Post kommt! Obwohl ich die Sachen selbst bestellt habe und sie erwarte, freue ich mich trotzdem.  🙃
Haptisches Tetris: Dieses Holzlegespiel kann von der 1. bis zur 4. Klasse eingesetzt werden. Entweder gilt es
1. das ganze Brett zu füllen, sich gezielt Teile aussuchen
2. vorgegebene Figuren (es werden 13 Figuren vorgeschlagen) zu legen
3. blind ein Teil ziehen und dann so einigen, dass es passt. Wie beim echten Tetris auch, wo die Teile automatisch runterkommen. Wenn alles voll ist, wird gezählt, wie viele Teile übrig bleiben, Wer b´mehr verbaut hat, gewinnt.
Eigene Figuren sollen die Kinder auch erstellen, sie abzeichnen und ich werde sie als Kartei hinzulegen, so können die Figuren anderer nachgelegt werden und ich muss keine erstellen. 😜 Aufbewahren werde ich das Brett und die Legesteine in einem verschließbaren Box, damit möglichst kein Teil verloren geht.

Den Tischplaner brauche ich für die täglichen kleinen Eintragungen wie z.B. Mittwoch Bücherei, Montag - Freitag kommt ein Praktikant, Dienstag extra Chorprobe, "Simon" Abschnitt abgeben all die kleinen Dinge, die man nicht vergessen darf aber nicht meinen Planer vollmüllen sollen... So sehe ich jeden morgen direkt, ob heute etwas außerplanmäßiges ansteht, wer noch was abgeben muss usw...

Ich finde diesen super, da er mir farblich gefällt und ohne feste Daten ist. so kann ich ihn ferienunabhängig ab dem ersten Tag über das Schuljahr einsetzen :)
 
Hier das Legespiel (gerade reduziert, sonst wäre es mir auch zu teuer.

Hier der Wochenplaner (auch in rosa erhältlich).

Allen Ferieanern, schöne FERIEN und liebe Bayern, bald haben wir es auch geschafft! 💪
Viele Grüße
Zena 

Kommentare:

  1. Hallo Zena,
    hast du mehrere von dem Tetrisspiel? Wenn ich nur eins hätte, würden sie sich drum streiten. Wie regelst du das? Liebe Grüße Claudie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudie,
      ich habe zwei Spiele. Es darf in der Freiarbeit daran gearbeitet werden, wenn es frei ist, darf es genommen werden. Wenn jemand bereits damit spielt, muss eine andere Arbeit gesucht werden und sich mit der Klammer "angestellt" werden. Wenn der Spieler dann fertig ist, schaut er auf die Klammer und holt das Kind, dass sich angeklammert hat.
      In der Vorviertelstunde darf auch daran gearbeitet werden.
      Das gilt für alle Materialien, daher waren sie es gewöhnt und hat gut geklappt. mal sehen, wie es in der neuen Klasse laufen wird ... :)
      Viele Grüße
      Zena

      Löschen
  2. Mit diesen Teilen hat mir (62 Jahre) mein Enkel (9 Jahre) das spielen auf dem Computer beigebracht. und die allgemeine Handhabung. Mittlerweile kenne ich mich ein wenig besser aus, Tetris spiele ich aber immer noch gerne, heutzutage online

    AntwortenLöschen